Abgesagt! Lauretta-Kirb 2020 fällt aus…

Freunde der Kirb,

es fällt uns wirklich nicht leicht diesen Beitrag zu schreiben, aber wir müssen Euch leider mitteilen, dass die Lauretta-Kirb 2020 ausfällt.

Wir kamen gemeinsam zu dem Entschluss, dass eine Kirb dieses Jahr – mit all ihren Auflagen – nicht nur schwer umsetzbar ist, sondern auch einfach keinen Spaß und somit auch keinen Sinn macht. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Wir blicken aber selbstverständlich nach vorne und freuen uns auf eine noch schönere Kirb 2021, die wir hoffentlich mit Euch gemeinsam feiern können. Bleibt gesund, wir sehen uns.

Der Vorstand der IG Lauretta-Kirb.

Findet die Lauretta-Kirb 2020 statt? Wir planen es!

Liebe Freunde der Lauretta-Kirb Frauenberg,

wir, der Vorstand der IG Lauretta-Kirb möchten Euch mitteilen, dass wir die diesjährige Kirb – trotz dieser unschönen Situation in der wir uns alle befinden – bestmöglich planen werden, damit wir im Falle wieder erlaubter Veranstaltungen bereit für ein tolles Fest 2020 sind.

Die Kirb würde dieses Jahr am Samstag, 05.09. und Sonntag, 06.09.2020 stattfinden.

Wir sind uns bewusst, dass die Gesundheit von Euch allen an oberster Stelle steht. Eine Kirb mit zwei Metern Abstand und Maske macht sicherlich keinen Spaß, daher werden wir die Kirb in diesem Jahr nur ausrichten, wenn es zu dieser Zeit keine strengen Auflagen und Risiken mehr gibt. Wir hoffen auf Euer Verständnis.

Sollte die Kirb leider nicht stattfinden können, werden wir es auf dieser Seite, sowie in weiteren Medien rechtzeitig bekannt geben. Bis dahin bleiben wir positiv gestimmt und hoffen das Beste.

Bleibt gesund, Euer Lauretta-Kirb-Team. 🙂

Aktuelles vom Wildschweinschaden des FCL

Zustandsbericht der Arbeiten auf dem Sportgelände des FC Lauretta Frauenberg 1933 e.V.:

 

Wie wir bereits im Oktober 2019 hier auf der Homepage (Link) und in verschiedenen Medien (Nahe Zeitung, SWR Landesschau RLP, SWR aktuell, SAT.1 RLP/Hessen) berichteten, verwüsteten Wildschweine unsere schöne Sportanlage in Frauenberg am Naheufer. Es wurden ca. 70 Prozent des Spielfeldes, sowie Teile des Nebenplatzes zerstört, der Spielbetrieb musste daraufhin in Frauenberg eingestellt werden. Im Vorstandsteam des FCL setzte man sich zusammen und war fest entschlossen, dass auch in Zukunft weiterhin in Frauenberg Fußball gespielt werden soll.

 

Einen stabilen Zaun rund um das Sportgelände zum Schutz vor neuen Schäden sollte der erste Schritt sein, ein neuer Rasenplatz sollte folgen. Dass der „FCL“ Hürden meistern kann, stellte der Verein in seiner langen Geschichte bereits mehrmals unter Beweis. Dies, nicht zuletzt wegen den vielen Helfern, die dem Verein immer zur Seite standen und stehen. Aus finanzieller Sicht sieht es da zurzeit schon anders aus. Die Projekte würden, sofern alle Arbeiten von Firmen ausgeführt werden würden, voraussichtlich die 100.000 Euro Marke knacken. Laut Kostenvoranschlag würden Lieferung und Einbau des 400 Meter langen Schutzzaunes mit sieben Durchgangstoren und wildschweinsicherem Fundament im Boden über 70.000 Euro kosten. Eine in diesem Zusammenhang zugesagte Unterstützung des Landes über 25.000,00 Euro kann leider nicht in voller Höhe ausgeschöpft werden, weil sich der Zuschuss an der Höhe vorgelegten Rechnungen und der Eigenleistung orientiert (35 % Zuschuss). Der Verein kann sich eine solch hohe Investition aber nicht leisten und versucht durch eine hohe Eigenleistung die Kosten auf etwa 25.000,00 Euro für den Zaun (reine Materialkosten) zu drücken. Hierdurch ist ein realistischer Zuschuss von etwa 8.000,00 Euro zu erwarten.

 

Der Vorstand des FC Lauretta ist froh darüber, dass diese Unterstützung (wenn auch nicht in vollem Umfang), die auch von der Landesregierung (Herrn Roger Lewentz) abgesegnet wurde, fließen wird. Bedanken möchten wir uns bei unserem Kreisvorsitzenden Herrn Axel Rolland und Frau Ilka Knobloch vom Sportbund Rheinhessen für die Unterstützung bei der Beantragung der Mittel.

 

Maßnahme Rasenplatz:

 

Der Sportplatz wurde bisher bereits sieben Mal von benachbarten Landwirten und Firmen bearbeitet. (Abziehen, Mulchen, Striegeln, Grasreste entfernen, wieder abziehen, wieder Grasreste entfernen). Nach der Begutachtung durch Sportplatzprofis, musste vorige Woche der Platz komplett mit einer Umkehrfräse bearbeitet werden. Nun steht die Komplettsanierung an. Diese Maßnahme schlägt (incl. Material) auch etwa mit etwa 25.000 Euro zu Buche. Eine Summe die für einen Verein in der C-Klasse nicht aus eigenen Mitteln zu stemmen ist.

 

 

In Zeiten von Corona durften natürlich bisher keine Arbeitseinsätze angesetzt werden. Dadurch konnte der Plan, zuerst den Zaun zu stellen, nicht durchgeführt werden. Kleinere vorbereitende Maßnahmen wurden dank einiger Helfer bereits jetzt unternommen. In Zweiergruppen und mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen (Abstandsregel, Mundschutz, etc.) wurde der bereits eingetroffene Zaun provisorisch an der Barriere des Spielfeldes befestigt, um einen erneuten „Angriff“ der Wildschweine abzuwehren bzw. den nun schon mehrfach bearbeiteten Platz zu sichern.

 

Wer den Verein unterstützen möchte, kann dies auf folgende Arten tun:

 

  • Durch Spenden. Hierfür hat der Verein ein Spendenkonto eingerichtet. An dieser Stelle gilt unser herzlicher Dank Allen die bereits gespendet haben. Wenn eine Spendenquittung erwünscht ist, senden Sie bitte eine kurze E-Mail an FC-Lauretta-Frauenberg@t-online.de

 

                                             Kontoinhaber:       FC Lauretta Frauenberg 1933 e.V.
                                             IBAN:                       DE51 5625 0030 0001 1634 77
                                             BIC:                          BILADE55XXX
                                             Verw. Zweck:         Wildschaden

 

 

  • Eine weitere Möglichkeit zum Spenden bietet die Internetplattform „Gofundme“. Hier können Sie uns in wenigen Schritten mit einem Betrag unterstützen. Wenn Sie möchten klicken sie einfach auf folgenden Link: https://www.gofundme.com

 

  • Die dritte Möglichkeit zur Unterstützung ist die Zaunwerbung. Firmen oder Privatpersonen können ihre Werbung für fünf Jahre an dem Sportplatzzaun platzieren. Dafür erstellen wir hochwertige Werbebanner 300 cm x 75 cm bei unserem Werbepartner Werbeatelier Meyer aus Hettenrodt. Die Firmen liefern nur die Druckdatei, wir erledigen den Rest. Der Komplettpreis der Werbung beträgt nur 300,00 € inkl. MwSt. und dem Material fürs Werbebanner. Nähere Infos bekommen Sie unter der oben genannten E-Mail-Adresse.

 

Wir freuen uns über jede auch noch so kleine Unterstützung! Dafür möchten wir uns schon im Voraus ganz herzlich bedanken. Gemeinsam bringen wir den Ball wieder zum Rollen. Bleiben Sie gesund. Sportliche Grüße.

 

Der Vorstand

Spendenkonto FC Lauretta Frauenberg

Der FC Lauretta Frauenberg hat ein Spendenkonto eingerichtet um den Verein bei der Schadensbeseitigung der Wildschweinschäden und Prävention zu unterstützen. Jede Spende hilft (auch kleine Beträge). Wenn eine Spendenquittung erwünscht ist, senden sie bitte eine kurze E-Mail an
FC-Lauretta-Frauenberg@t-online.de. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie in einem vorausgegangenen Post unter diesem Link.

Kontoinhaber: FC Lauretta Frauenberg 1933 e.V.
IBAN: DE51 5625 0030 0001 1634 77
BIC: BILADE55XXX
Verwendungszweck: Wildschaden

 

Der FC Lauretta Frauenberg sagt DANKE!

Vereinschronik des FC Lauretta Frauenberg

Der FC „Lauretta“ Frauenberg wurde am 15.01.1933 gegründet. Es wurde bis ins Jahr 1936 Fußball gespielt. Durch den Wehrdienst der Spieler und den Zweiten Weltkrieg ruhte der Spielbetrieb und der Verein.

Am 18.12.1948 wurde der Verein wieder mit Leben erfüllt. Die Genehmigung dafür erteilte die Militärregierung am 14.12.1948. In der Saison 1954/1955 wurde der FC „Lauretta“ Frauenberg Meister der B-Klasse. Der A-Klasse gehörte der Verein 10 Jahre an.

Am 07.08.1965 stieg die Mannschaft durch eine Neueinteilung in die B-Klasse ab.

Ein weiterer Abstieg erfolgte am 13.07.1968 in die C-Klasse, ebenfalls durch Neueinteilung. Der Antrag auf Eintragung des Vereins als „e.V.“ wurde auf der Jahreshauptversammlung am 15.07.1967 gestellt. Die Zustimmung erfolgte im Jahre 1969.

1972 begann man mit dem Bau des neuen Sportheimes, da eine immer währende Bleibe gefunden werden musste. Das Sportheim wurde am 24.08.1973 seiner Bestimmung übergeben.

In der Saison 1995/96 wurde die 1. und die 2. Mannschaft des FC „Lauretta“ Frauenberg Meister in der C-Klasse. In der Saison 1997/98 erfolgte wiederum der Abstieg in die C-Klasse.

Im Juli 1998 entstand eine Spielgemeinschaft mit der Spvgg Sonnenberg unter der Federführung des FC „Lauretta“ Frauenberg. Direkt in der ersten gemeinsamen Saison 1998/99, als SG Frauenburg, wurde der Wiederaufstieg in die B-Klasse geschafft. Hier spielte man drei Jahre, bis die Mannschaft wieder in die C-Klasse abgestiegen war.

Der Wirtschaftsdienst, der 32 Jahre lang in Eigenregie durchgeführt wurde, konnte ab Mai 2005 wegen fehlendem Interesse und mangels Masse nicht mehr aufrecht erhalten werden. So entschied man für eine größere Umbaumaßnahme innerhalb des Küchenbereichs des Sportlerheims. Nach der Fertigstellung im Mai 2005 wurde ein fester Wirtebetrieb eingeführt. Weiterhin wurde im Laufe der Jahre auch der Anbau des Sportlerheims immer weiter umgebaut, sodass sich hier ein gern genutzter Raum für Feiern und Zeltlager mit Nutzung der Außenanlage entstand.

In der Saison 2008/09 wurde man zweiter der C –Klasse und es wurde der Wiederaufstieg in die B-Klasse gefeiert. Hier war in der Saison 2009/10 mit dem dritten Platz die beste Platzierung der letzten Jahre erreicht.

Ein weiteres Highlight war der Gewinn des Raiffeisenpokals im Jahre 2011 auf dem Sportgelände des ASV Idar-Oberstein.

2013 musste leider unsere letzte Jungendmannschaft, die E-Jugend, mangels Masse vom Spielbetrieb aufgelöst werden. Seit dem haben wir keine Jugendmannschaften mehr selbst betreut sondern haben uns mit unseren Jugendspielern anderen Vereinen angeschlossen.

2014 stieg man wieder in die C-Klasse ab. Nach 18 Jahren Spielgemeinschaft beendete der Partner aus Sonnenberg 2015 diese gemeinsame Zeit durch Abmeldung des Vereins.

Seit Sommer 2015 spielt der FC Lauretta in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Reichenbach unter dem Namen SG Reichenbach-Frauenberg und der Federführung von Reichenbach. Die bisher beste Platzierung war im Jahr 2019 mit dem zweiten Platz. Man bestritt zwei Aufstiegsspiele welche man allerdings beide unglücklich mit 2:0 gegen den SV Mittelreidenbach verlor.

Die Pflege des Sportgeländes wird seit etwa 20 Jahren von unseren rüstigen Rentnern übernommen. 2017 bekamen sie tatkräftige Unterstützung von zwei Rasenrobotern die der FC Lauretta, als erster Verein im Kreis Birkenfeld, zur Rasenpflege des Sportplatzes einsetzt, um unsere Rentner zu entlasten. Ohne diese Männer wäre unsere Anlage nicht in diesem hervorragenden Zustand. Ihnen gelten unsere Anerkennung und unser Dank.

2018 wurde eine umfangreiche Baumaßnahme durchgeführt. Das Dach wurde komplett erneuert, die Lüftungsanlagen des Hauses ausgetauscht und die Außenfassade gestrichen.

Auch kulturell ist der Verein sehr aktiv, so wird schon seit 1983 alljährlich eine Fastnachtsveranstaltung vom Verein organisiert die es seit Mitte der 90er Jahre mit den Veranstaltungen eines Karnevalsvereins zu vergleichen ist.

Seit bereits zehn Jahren wird zusammen mit den Daalbach-Bikern ein Bikergottesdienst auf dem Gelände des FC Lauretta veranstaltet.

Der Verein verfügt momentan über etwa 90 Mitglieder und 30 Ehrenmitglieder.

 

Alle Vereinsvorsitzenden des FC Lauretta Frauenberg
1933 – 1937       Johann Merkle
1937 – 1948       nicht besetzt
1948 – 1952       Albert Helfenstein
1952 – 1953       Helmut Müller
1953 – 1983       Edmund Lauer
1983 – 1987       Hans-Werner Schwarz
1987 – 2001       Willi Mitterer
2001 – heute      Andreas Schwarz

 

Aktueller Vorstand des FCL

1.Vorsitzender:
Andreas Schwarz

2.Vorsitzender:
Andreas Selzer

1.Schriftführer:
Heiko Heinz

2.Schriftführer:
Nicolas Franz

Kassenausschuss:
Tobias Schwarz
Christopher Schinkel
Petra Bechtel
Bianca Nejedle

Jugendleiter:
Stefan Kielburger

Vergnügungsausschuss:
Christine Schwarz
Pascal Schwarz

Wirtschaftsausschuss:
Tobias Schwarz
Christopher Schinkel

Spielausschuss:
Andreas Selzer
Olaf Schlemmer

Ältestenrat:
Hans-Werner Schwarz
Karl-Otto Schwarz
Werner Haag
Manfred Bühl
Günter Wild