Lauretta-Kirb 2022

Wem is die Kirb?!? Uhhhs!!
Nach drei Jahren ist es 2022 endlich wieder soweit. Die IG-Lauretta-Kirb lädt ein zur sechsten Lauretta-Kirb am Gemeindehaus in Frauenberg. Von Samstag 03.09. bis Sonntag 04.09. könnt ihr mit uns zwei tolle Tage feiern. Alle Veranstaltungstermine könnt Ihr dem Flyer in diesem Beitrag entnehmen. Um keine Infos zu verpassen, folgt uns auf Facebook sowie Instagram.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!!

Erfolgreiche Impfaktion

Impfbus Frauenberg

Foto: Gerhard Müller

Wir freuen uns über die rege Nutzung unseres Impfangebotes. Insgesamt 136 Impfungen wurden am Mo, 17.01.22 an dem Impfbus an der Firma Stephan verabreicht.
Ein großer Dank gilt allen Helfern, d.h. sowohl den Ärzten, dem Apotheker, dem Impfbus-Team, den Mitarbeitern der Fa. Stephan und natürlich den ehrenamtlichen Helfern aus Sonnenberg-Winnenberg und Frauenberg.
Ein besonderer Dank geht an die Firma Herbert Stephan KG für die gute Organisation und die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

[ALT] Kostenloses Taxi zum Impfbus

Illustration

Wer am 17.01.22 den Impfbus an der Fa. Herbert Stephan KG aufsuchen möchte und nicht gut zu Fuß ist oder über kein eigenes Auto verfügt, darf gerne unseren Fahrdienst in Anspruch nehmen:

Einfach im Verlauf des Tages zur gewünschten Zeit die Telefonnummer

01511 5595918

(Karl-Heinz Thom) anrufen.

So schnell es möglich ist, wird der Impfling abgeholt und wenn gewünscht nach der Impfung auch wieder heimgefahren.
Falls gewünscht, können als Fußgänger angekommene auch nach ihrer Impfung heimgefahren werden.

Dieses Angebot gilt nur für Einwohner der Ortsgemeinden Frauenberg und Sonnenberg-Winnenberg. Der Fahrdienst kann am 17.01.22 zwischen 9 und 16 Uhr angefordert werden – je nach Nachfrage ist ggfs. mit Wartezeiten zu rechnen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Ev. Frauenhilfe Frauenberg

Am 7. Oktober 2021 fand die im April 2020 abgesagte Jahreshauptversammlung der Frauenhilfe statt. Nach einem kurzen Rückblick über die wenigen Aktivitäten während der Coronazeit  in den Jahren 2020 und 2021, den Berichten der Schriftführerin und der Kassenführerin, waren sich alle einig, dass die Frauenhilfe auch weiterhin bestehen bleiben soll und die Treffen ab sofort wieder regelmäßig stattfinden sollen. Nun standen die Neuwahlen des Vorstandsteams auf dem Programm. Gewählt wurden Thea Blügel, Sybille Heidrich, Hilde Lauer und Christel Röhrig. Elke Wild wird weiter die Kassenführung übernehmen.

Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 4. November um 19 Uhr in der Bauernstube des Gemeindehauses statt. Thema des Abends ist der bevorstehende Adventsgottesdienst der Frauen.

Zu Besuch bei den Fluthelfern

Lagerhalle

Am 25.9. war ich zu Besuch bei den Fluthelfern in der Heinrich-Hertz-Kaserne in Birkenfeld. Hier werden Sachspenden aus Sammlungen, wie sie auch in Frauenberg stattgefunden haben, zwischengelagert und sortiert bevor diese auf den Weg direkt in die Flutgebiete gehen.
In Realität sieht die umfangreiche Menge an Sachspenden wesentlich größer aus, wie es Bilder vermitteln können. Wenige Helfer sortierten Berge von Sachen.
Schnell zeigte sich auch die ungleiche Verteilung an Sachspenden. Eine erste Halle mit Kleidung und Haushaltsgegenständen war prall gefüllt, während eine zweite Halle für Elektrogroßgeräte und Baumaschinen noch viel Platz bot.

Flutspenden


Obwohl übermäßig viel Kleidung gespendet wird, fehlt es beispielsweise an Waschmaschinen und Kühlschränken. Gerade dies macht die sog. Bedarfslisten notwendig.

Im Flutgebiet Die Fluthelfer sind ein loser Zusammenschluss an Personen, die regelmäßig selbst direkt in die Flutgebiete fahren, um dort Hilfe zu leisten und dadurch einen unverblümten Eindruck von Situation und Bedarf haben. Ergreifende Schilderungen von Helfern der ersten Stunde zeichnen ein unfassbares Bild von Zerstörung, Tod und Obdachlosigkeit.
Die Fahrten Richtung Ahr werden hauptsächlich mit den privaten PKW’s der Helfer – oft aber auch mit Lieferwägen und LKW’s gemacht, welche Firmen für diese Einsätze oftmals bereitwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen, um den enormen logistischen Aufwand zu bewerkstelligen.
Für die Gründung eines Vereins sei keine Zeit gewesen, erklärte mir ein Helfer vor Ort. Viele Menschen in den Flutgebieten hätten plötzlich Haus und Hof verloren. Auf die Zahlungen ihrer Gebäudeversicherungen warten sie noch oder hatten in der Vergangenheit aus Kostengründen auf eine Elementarversicherung gänzlich verzichtet. So stehen sie ihrem Schicksal nun mittellos gegenüber.

Im FlutgebietDie Entgegennahme von Sachspenden und der persönliche Transport dorthin, wo diese gebraucht werden, ist ein schneller und unbürokratischer Weg der dringend notwendigen Hilfe.

Diese Schilderung sollte lediglich meinen persönlichen Eindruck davon schildern, was mit in Frauenberg gesammelten Sachspenden passiert.

gez.
Patrick Kielburger

Update Spenden Risikogebiete

Liebe Gemeinde,

Sie können gerne Spenden auch außerhalb der Termine abgeben. Dafür müssen Sie lediglich mit mir in Kontakt treten. Ich / Wir werden unser bestes versuchen die schnellstmöglich abzuholen / entgegenzunehmen.

Ich bitte Sie jedoch um Verständnis, wenn die Entgegennahme  etwas Zeit in Anspruch nimmt.

 

Aktuelle Spendensuche:

– Schulutensilien

– Hygienemittel

– haltbare Lebensmittel ( diese werden direkt am selben Tag abtransportiert )

– Bettwäsche, Bettlaken

– Handtücher

– Elektrogeräte jeglicher Art

– Baumaterialien jeglicher Art

 

Sie können uns gerne alles anbieten was Sie entbehren können .

Kleidung nehmen wir weiterhin nicht an.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christina Klein (Verantwortliche)

Spenden Risikogebiete

Liebe Gemeinde,

man hört und liest überall von der Unwetterkatastrophe.
Ich gehöre einer Helfergruppe an die organisiert in den Risikogebieten hilft. Wir stehen mit den Bürgern / Organisatoren (in den Gebieten) stets in Verbindung und erfahren so „zeitnah“ was benötigt wird. Zugleich stehen wir auch mit anderen Helfergruppen in Verbindung.
Natürlich kann nicht jeder dahinfahren und die Gemeinden tatkräftig unterstützen. Doch mit kleinen Spenden, die wir dann mitnehmen würden, wäre schon gut geholfen. Einige von uns fahren 1 x wöchentlich in die Gebiete. Einige sind jedoch täglich dort.

In den Gebieten mangelt es an allem. Es wird alles benötigt außer Hygieneartikel, Kleidung, Lebensmittel und Tiernahrung.

Wir haben sogar die Möglichkeit einen 400L Dieselbehälter mit Pumpe mitzuführen. Mit diesen würden wir die Baumaschinen, Aggregate oder sonstige Hilfsmittel betanken.

Wenn Sie Hacken, Besen, Kanister f. Wasser, Dieselkanister, Kiste Cola, Limonade oder andere Gegenstände entbehren können; würden wir und die Betroffen sich sehr drüber freuen.
Geldspenden würden wir auch weiterleiten.

Sie können mich liebend gerne kontaktieren
Mobil: 0171 8116450
c.klein_90@web.de
über Facebook
oder Sie sprechen mich einfach an

Mit freundlichen Grüßen

Christina Klein

Dank an den OIE Heimatliebe-Topf

Die Kirchengemeinde Reichenbach bedankt sich sehr herzlich bei der OIE für eine 400,00 € Spende. Die positive Finanzhilfe aus dem „Heimatliebe-Topf“ für Corona-geschädigte Vereine, Gruppierungen, soziale Einrichtungen usw. zeigt die Nähe der OIE zur Heimat. Die gemeinsamen Bemühungen des Stumm-Orgelvereins und der Kirchengemeinde Reichenbach zum Einbau des historischen Klangelementes „Trompete 8“ in die Reichenbacher Stummorgel werden mit dieser Spende unterstützt. Die Pandemie verhinderte alle Aktivitäten, z.B. Konzerte in der Kirche. Auch zweckgebundene Kollekten konnten durch ausgefallene Gottesdienste nicht eingenommen werden.

Die Stummorgel ist ein historisches Kulturgut unserer Heimat. Deshalb passt auch diese Spende aus dem „Heimatliebe-Topf“ der OIE hervorragend zum Erhalt der Stummorgel.

1 2 3 8